Zum 10. Mal: Solidarität geht, auch bei Dreck und Speck-Wetter

Zum 10. Mal: Solidarität geht, auch bei Dreck und Speck-Wetter
Eine bunte Truppe von 70 Kommunionkindern und Schülern der Karl-Kreiner-Schule startete am Sonntag, den 21.3.10 nach einem fairen Frühstück und der Familienmesse in St. Josef auf der Neusserfurth zu ihrem 10. Solidaritätsmarsch.

Erstmals hatte es mit dem Umlegen des Wetterschalters nicht geklappt! Trotz des Regens drehten die Kinder unverdrossen Runde um Runde um das „Jröne Meerke“, angetrieben von dem Versprechen ihrer Sponsoren, jeden gegangenen oder gelaufenen Kilometer mit einem individuellen Betrag zu belohnen. Die Kilometerzählung stoppte bei der Wiederankunft an der Kirche und die Gruppe konnte am Ende stolz auf die Summe von 682 Kilometern und
EURO 2017,00 zurückblicken. Es hat sich gelohnt, zu marschieren was die Beine hergaben!

Das Ergebnis spiegelt den Einsatz vieler Akteure: die Kolpingsfamilie Neuss-Furth mit engagierter Ausrichtung des Marsches und des Frühstücks, die Kommunionkatechetinnen mit sorgsamer Vorbereitung und Betreuung der Kinder, das Lehrerkollegium mit Unterstützung und solidarischer Teilnahme, Pfarrer Klaus Nickl, der sich nach der Messe den Kindern anschloss, und nicht zuletzt die Kindern mit ihrer tollen Marschleistung. Wobei sie auch noch ihre Sponsoren zu einer finanziellen „Bewegung“ ermuntern konnten!

Sobald die Teilnehmer die Einzelbeträge bei ihren Sponsoren eingesammelt haben, wird das Geld dem Krankenhaus von Schwester Dr. Mary Laurence zu Gute kommen. Die Kinder auf der Furth haben sich erneut dafür stark gemacht, Hilfe auf der Kinderstation im Sacred Heart Hospital in Jalandhar/Punjab (Indien) zu leisten. In den vergangenen Jahren konnten durch die Spendengelder Inkubatoren, Beatmungs- und Phototherapiegeräte für Säuglinge und eine Klimaanlage für brandverletzte Kinder angeschafft werden. In diesem Jahr ermöglicht die Spende ein weiteres mobiles Wärmebett für einen Operationsraum.