Orden

Schwestern nach der Regel des heiligen Augustinus – Kloster Immaculata

Schwestern nach der Regel des heiligen Augustinus – Kloster Immaculata
Die Gemeinschaft der Barmherzigen Schwestern nach der Regel des heiligen Augustinus – oft einfach Neusser Augustinerinnen genannt – wurde 1846 von der Neusser Schwester Johanna Etienne gegründet.

Die Schwestern leben unter dem Motto "Cor unum et anima una in Deo - Ein Herz und eine Seele in Gott." Sie sehen ihre Aufgabe in der gemeinsamen Gottsuche, im Hören auf Gottes Wort und in der Zuwendung zum Mitmenschen.

Ihr Alltag wird neben Gottesdienst und Gebet durch soziale und caritative Tätigkeiten geprägt. Ihren Auftrag verwirklichen die Schwestern in eigenen Häusern und Altenheimen, in Häusern der Augustinus-Kliniken sowie in Einrichtungen der Wohlfahrtsverbände oder der Kommunen. Sie sind unter anderem im pflegerischen und sozialen Bereich, in der Hauswirtschaft, in der Seelsorge und in der geistlichen Begleitung tätig. Darüber hinaus unterstützen die Augustinerinnen ihre ehemaligen Missionsstationen in Gitaramuka und Ginhanga (Burundi).

Internetseite: http://www.neusser-augustinerinnen.de/

Benediktinerinnen vom Heiligsten Sakrament – Kloster Kreitz

Benediktinerinnen vom Heiligsten Sakrament – Kloster Kreitz
Seit 1899 leben die Benediktinerinnen vom Heiligsten Sakrament im Kloster Kreitz bei Neuss-Holzheim. Die Schwestern führen ein kontemplatives Leben, das heißt sie widmen sich vor allem der religiösen Beschauung. Das Gebet, die Feier des Gottesdienstes und die Betrachtung der Heiligen Schrift stehen im Mittelpunkt ihres täglichen Dienstes.

Nach der Regel des Hl. Benedikt von Nursia – ora et labora („bete und arbeite“) – sollen die Schwestern von ihrer Hände Arbeit leben können. Daher betreiben sie eine Stickerei, in der Paramente und Vereinsfahnen hergestellt werden und eine Hostienbäckerei, die mehr als 600 Kunden beliefert. Eine Schwester fertigt zudem Ikonen an.

Internetseite: http://www.benediktinerinnen-neuss.de/

Zisterzienser – Kloster Langwaden

Zisterzienser – Kloster Langwaden
Seit 1964 gibt es das Zisterzienser-Priorat in Grevenbroich-Langwaden. Die Mönche stehen in der Tradition des heiligen Benedikt von Nursia, ihr Kloster ist ein Haus Gottes als Ort des Gebetes, der Stille und der Begegnung.

Zu den Aufgaben der Zisterzienser gehören die geistliche Begleitung von Gästen oder Besuchern, der tägliche Messdienst im nahe gelegenen Benediktinerinnenkloster Kreitz, die wöchentliche Eucharistiefeier mit der Werkstätte für Behinderte in Hemmerden und die Mitarbeit im Seelsorgebereich. Die Mönche sind jedoch auch in handwerklichen Arbeitsfeldern tätig: in der Keramikwerkstatt, im Garten, in der Hauswirtschaft und in der Schneiderei.

Außerdem bietet das Kloster schützende Mauern und ein Dach für die über 40 Bewohner im Netzwerk Mensch: Die Wohnungsgemeinschaft Sankt Bernhard nimmt wohnungslose, alleinstehende Männer auf; sie bekommen nicht nur Unterkunft, Verpflegung und Unterstützung bei Behördenangelegenheiten, sondern auch sinngebende Tätigkeit. Die Seniorengemeinschaft Sankt Andreas bietet Männern Aufnahme, die nicht in das „klassische Schema einer stationären Heimversorgung“ passen. Sie werden begleitet beispielsweise bei Arztfahrten oder Einkäufen.

Internetseite: http://www.zisterzienser-langwaden.de