Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften

Der „Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften“ ist eine Vereinigung von Schützenbruderschaften, Gilden, Gesellschaften und Vereinen. Sein Leitsatz lautet „Für Glaube, Sitte und Heimat“.

Die einzelnen Bruderschaften des Bundes sind in Bezirksverbänden organisiert. Diese wiederum bilden einen Diözesanverband und die Diözesanverbände bilden gemeinsam den Bund.

Zur Verwirklichung des Leitsatzes „Für Glaube, Sitte und Heimat“ stellt sich der Verein folgende Aufgaben:

1.) Bekenntnis des Glaubens durch:
a) Eintreten für die katholischen Glaubensgrundsätze und deren Verwirklichung. Im Geiste der Ökumene haben die Mitglieder anderer christlicher Konfessionen in den Mitgliedsbruderschaften die gleichen Rechte und Pflichten.
b) Ausgleich sozialer Unterschiede im Geiste der Ausgleich sozialer Unterschiede
im Geiste der Brüderlichkeit.
c) Werke christlicher Nächstenliebe.

2.) Schutz der Sitte durch:
a) Eintreten für christliche Sitte und Kultur im privaten und öffentlichen Leben.
b) Erziehung zu körperlicher und charakterlicher Selbstbeherrschung durch den Schießsport.

3.) Liebe zur Heimat durch:
a) Dienst für das Gemeinwohl aus verantwortungsbewusstem Bürgersinn,
b) tätige Nachbarschaftshilfe.
c) Pflege der geschichtlichen Überlieferung und des althergebrachten Brauchtums, vor allem des dem Schützenwesen eigentümlichen Schießspiels, der Spielmanns-, Tambour-, Fanfarenkorps und Musikkapellen sowie des historischen Fahnenschwenkens.

4.) Förderung der Jugendhilfe, insbesondere der Jung- und Schülerschützen.