KKV

Als "Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung" gehört der KKV zu den vier großen katholischen Sozialverbändern und steht damit in einer Reihe mit der "Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung" (KAB), dem "Kolpingwerk" (Kolping) und dem "Bund Katholischer Unternehmer" (BKU).

Die Mitglieder, katholische Frauen und Männer aus allen Bereichen von Wirtschaft und Verwaltung, Selbständige, Unternehmer, Angestellte, Beamte, freiberuflich Tätige, Auszubildende und nicht mehr Erwerbstätige, zählen sich zur gesellschaftlichen Mitte.

Der KKV versteht sich als Glaubens-, Bildungs- und Aktionsgemeinschaft mit besonderer Verpflichtung zum Dienst am Menschen. Er vertritt die wirtschafts-, sozial- und berufspolitischen Interessen seiner Mitglieder unter besonderer Berücksichtigung christlicher Grundsätze.

Im KKV trifft man Gleichgesinnte, die füreinander da sind. Aufgeschlossene Menschen sind hier vereint, die man persönlich kennt und die sich untereinander helfen. So bemüht sich der KKV heute, wirtschaftliche Themen und Fragen durch Vorträge und Veranstaltungen auch mit KAB und Kolping den Mitgliedern näher zu bringen.

Selbstverständlich gehören zum Gemeinschaftsleben Gottesdienste, Wallfahrten und Einkehrtage. Damit die Gemeinschaft stimmt, hat auch die Geselligkeit einen hohen Stellenwert und der Humor kommt nicht zu kurz.