24. Orgelsommer im Quirinusmünster Neuss

Zum 24. Mal veranstaltet der Förderkreis der Kirchenmusik am Quirinusmünster Neuss einen „Orgelsommer“.
 
„Kathedral-Kollegen“ – lautet 2018 der thematische Rahmen für fünf Konzerte an der renovierten Münsterorgel aus der Werkstatt Seifert.Vier Gäste, die an architektonisch herausragenden Kirchen ihren Dienst tun und Münsterkantor Joachim Neugart werden in fünf Konzerten die ganze Farbigkeit der großen Seifert-Orgel im Quirinusmünster vorstellen, dies mit Schwerpunkt auf Programmen der Romantik, in diesem Jahr unter bewußtem Verzicht auf Werke der Moderne. (Die Auswirkungen des mittlerweile beigelegten  GEMA-Streites sind hier redaktionell leider noch spürbar…)
 
Den Auftakt bildet am Sonntag, den 05. August ein Programm mit Martin Bambauer, Kantor und Organist an der Konstantin-Basilika in Trier, die vor kurzem ein riesiges neues Instrument bekommen hat.Er spielt Sigfrid Karg-Elerts sinfonische Kanzone, zahlreiche Bearbeitungen von Orchesterwerken aus der Feder von Franz Berwald, Camille Saint-Saens und die 1. Sinfone von Louis Vierne.
 
Im zweiten Konzert am Mittwoch, den 08. August, präsentiert Ignace Michiels, Domorganist in Brügge, ein Programm, das den Bogen spannt von den Barockmeistern Vincent Lübeck und Johann Sebastian Bach über Felix Mendelssohn hin zu zahlreichen Vertretern der französischen Hochromantik – ein Kaleidoskop von insgesamt 12 Beiträgen.
 
Am Sonntag, den 12. August verwöhnt Münsterkantor Joachim Neugart die Orgelfreunde mit dem Programm „Romantik? Romantique!“ . Dahinter steht das Konzept einer bezugsreichen Verwandtschaft zwischen den musikalischen Zentren Leipzig und Paris.
 
Daniel Beckmann, Domorganist in Mainz, ein ausgewiesener Spezialist der großen zyklischen Form, kommt am Mittwoch, den 15. August mit einem großen Programm nach Neuss. Er spielt Charles Marie Widors 6. Sinfonie und den 94. Psalm von Joseph Reubke, dazu auch einige Plenumsklänge von Johann Sebastian Bach.
 
Im Abschlusskonzert am Sonntag, den 19. August kommt nochmals ein Musiker aus Trier nach Neuss: Domorganist Josef Still macht sich große Mühe mit dem Orgel-Opus ultimum „Ad nos, ad salutarem“ von Franz Liszt, dazu erklingt einiges von Engelbert Humperdinck („Engelsszene“),  Joseph Rheinberger und Sigfrid Karg-Elert.
 
Alle Konzerte beginnen um 20 Uhr. Der Kostenbeitrag zu Orgelkonzerten beträgt jeweils
€ 10.-/ ermäßigt € 7.-; An der Abendkasse wird eine Abo-Card für alle fünf Konzerte zum Preis von € 35 angeboten, diese ist auch zu bestellen unter 02131/21719.