Aufbruch im Erzbistum – Neue Wege für Pastoral und Verwaltung

Aufbruch im Erzbistum – Neue Wege für Pastoral und Verwaltung
„Neue Wege für Pastoral und Verwaltung“ ist ein Projekt des Erzbistums Köln, um in den nächsten Jahren Verwaltungsaufgaben neu zu organisieren und neue Wege für die Pastoral zu finden (katholisch-im-rhein-kreis-neuss.de berichtete). Regelmäßige Informationen darüber stellt das Generalvikariat im Internet zur Verfügung.
 
Das Projekt besteht aus zwei Teilbereichen, in denen jeweils Handlungsbedarf besteht. Im ersten Teilbereich „Neue Wege für Verwaltung“ wird an der Optimierung der Verwaltung in den Seelsorgebereichen, den Rendanturen und der Hauptabteilung Seelsorgebereiche im Generalvikariat des Erzbistums Köln gearbeitet. Insbesondere durch die Einführung von Verwaltungsleitungen in 18 Pilot-Seelsorgebereichen sollen die Leitenden Pfarrer, aber auch Ehrenamtliche von Verwaltungstätigkeiten entlastet werden.
Hier besteht die Verbindung zum zweiten Teilbereich des Projektes. Ein beschleunigter gesellschaftlicher Wandel und veränderte Rahmenbedingungen innerhalb der Kirche machen eine Neuausrichtung der Pastoral erforderlich. Wie dies gelingen kann, wird bei den Pilot-Seelsorgebereichen erprobt. Auf Basis der dabei gemachten Erfahrungen und gewonnenen Erkenntnisse soll eine flächendeckende Einführung von Verwaltungsleitungen erfolgen.
 
Eine Website begleitet das Projekt und wird ständig aktualisiert und ergänzt: http://www.erzbistum-koeln.de/kirche_vor_ort/neue-wege/
 
In einem Newsletter informiert die Projektleitung regelmäßig über den Stand im Projekt und den Teilprojekten: http://www.erzbistum-koeln.de/kirche_vor_ort/neue-wege/neue-wege-newsletter/