Der Vorsitzende der deutschen Bischofskonferenz ermutigt Neuss zum Dialog

Cornel Hüsch und Erzbischof Zollitsch. Foto: TZ
Cornel Hüsch und Erzbischof Zollitsch. Foto: TZ
Am Rande des Augustinus Forums in Neuss traf der Vorsitzende des Katholikenrates im Rhein-Kreis Neuss, Cornel Hüsch, mit dem Vorsitzenden der deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Robert Zollitsch in Neuss zusammen.

Im Mittelpunkt des Gespräches stand der von Erzbischof Zollitsch auf der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischöfe angeregte Dialog zur Zukunft der Katholischen Kirche. Der Vorsitzende des Katholikenrates machte deutlich, dass die Katholiken im Rhein-Kreis Neuss sich an diesem Dialog gerne beteiligen wollen. „Es gehe schließlich um die Zukunft unserer Kirche, das kann keinen kalt lassen.“, so Cornel Hüsch.

Erzbischof Zollitsch betonte, dass es ihm nicht darum gehe, die Grundfesten des katholischen Glaubens zu verändern, er möchte aber hören, wie Menschen über die Fragen des Glaubens denken und wie durch einen Dialog die Glaubensgrundlagen verfestigt werden könnten. Später machte Erzbischof Zollitsch deutlich, dass dies nicht ohne Ringen und Auseinandersetzung gehen könne. Auch in der Deutschen Bischofskonferenz gebe es zu dem Thema Gespräche „von Mann zu Mann“, die mit unterschiedlichen Positionen verbunden sind. Das müsse man aushalten und für die richtige Sache streiten.

Der Vorsitzende des Katholikenrates bedankte sich für die Initiative zum Dialog und sicherte die Unterstützung aus dem Rhein-Kreis Neuss für diesen Dialog zur „Zukunft der Kirche“ auch im Erzbistum Köln zu.