Dormagener Malteser mit zwei neuen Wagen

Freude über neuen Wagen: Malteser aus Dormagen.
Freude über neuen Wagen: Malteser aus Dormagen.
In Knechtsteden sind zwei neue Einsatzfahrzeuge des Malteser Hilfsdienstes (MHD) Dormagen gesegnet worden. Zuerst feierten die Sanitäter das Hochamt mit den Spiritanern. Vor dem Südportal der Basilika segneten die Patres dann die festlich geschmückten Wagen.

Einen Rettungswagen haben die Malteser mit Hilfe großzügiger Spenden selbst finanziert. Er  wird hauptsächlich bei Sanitätsdiensten eingesetzt, um dort im Notfall für schnelle und adäquate Hilfe zu sorgen. Im Bedarfsfall wird das Auto auch als Ergänzung und Reservefahrzeug im Rettungsdienst der Stadt Dormagen einsetzt, zum Beispiel während der Schützenfeste oder beim Matthäusmarkt in Zons.

Das zweite Fahrzeug, ein Notfall-Krankenwagen, wurde den Dormagener Maltesern vom Bundesministerium des Innern für den Katastrophenschutz zur Verfügung gestellt. Er ist besonders auf Großschadenslagen ausgelegt und kann zwei Patienten gleichzeitig liegend transportieren. Auch dieses Fahrzeug wird von den Maltesern auf ihren über 100 Sanitätsdiensten pro Jahr eingesetzt, um im Bedarfsfall schnell vor Ort zu sein.

Als Gäste der Auto-Segnung begrüßt wurden der Diözesanleiter der Malteser im Erzbistum Köln, Albrecht Prinz von Croÿ, der kommissarische Stadtbeauftragte Carlo Hahn, Kollegen aus befreundeten Gliederungen sowie die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) Dormagen. Ein besonderer Gruß galt auch den Vertretern der VR Bank, der Sparkasse Neuss und der Firma Currenta, die einen Großteil der Spenden für den neuen Rettungswagen gezahlt hatten.