Flexible Lebensplanung bei der Caritas im Rhein-Kreis Neuss

Auch im Caritashaus St. Barbara in Grevenbroich wird jetzt flexibel gearbeitet.
Auch im Caritashaus St. Barbara in Grevenbroich wird jetzt flexibel gearbeitet.
Mit dem neuen "Caritas-Flex-Konto" – einem familienfreundlichen Lebensarbeitszeitmodell – macht der Caritasverband Rhein-Kreis Neuss seinen rund 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein attraktives Angebot. Die Resonanz ist sehr positiv.
 
Früher und ohne Abschläge in die Rente starten? Jenseits der 60 bei gleichem Gehalt die Stundenzahl reduzieren? Die Eltern- oder Pflegezeit verlängern? Ein Sabbatjahr, weil der Akku leer ist? Eine mehrmonatige Auszeit, weil man sich in jungen Jahren noch den Traum von der Australienreise erfüllen will? Eine Weiterbildung, um im Beruf neue Herausforderungen anpacken zu können? Beruf und Familie besser unter einen Hut bekommen? Es gibt viele Gründe, die für mehr Flexibilität auf dem Lebens- und Berufsweg sprechen.
 
Das Caritasverband Rhein-Kreis Neuss hat nun das richtige Instrument dafür: „Wir bieten unseren Mitarbeitenden seit Januar 2016 Lebensarbeitszeitkonten an“, sagt Caritas-Vorstand Norbert Kallen. Gemeinsam mit dem Kooperationspartner DBZWK, der Deutschen Beratungsgesellschaft für Zeitwertkonten und Lebensarbeitszeitmodelle mbH, hat der Verband das „Caritas-Flex-Konto“ entwickelt. Das Prinzip ist bestechend einfach: Alle Mitarbeiter, die es wünschen, bekommen ein solches Lebensarbeitszeitkonto eingerichtet. Darauf können sie Zeit – zum Beispiel Überstunden oder nicht in Anspruch genommene Urlaubstage – oder Geld – in Form von Gehaltsbestandteilen – einzahlen.
 
Wer sein Konto mindestens drei Jahre lang „bespart“ hat, kann das dort angehäufte Arbeitszeit-„Kapital“ für seine individuelle Lebensplanung nutzen. Möglich sind zum Beispiel komplette Auszeiten oder reduzierte Arbeitszeiten. Gerade nach Einführung der gesetzlichen Rente mit 67 ist das "Caritas-Flex-Konto" ein attraktives Angebot für diejenigen, die nicht so lange arbeiten wollen oder können, hebt Personalentwicklerin Petra Hesse-Großmann hervor. Der renommierte Partner DBZWK garantiert Insolvenzschutz, Werterhalt und Verzinsung auf die Wertguthaben der Lebensarbeitszeitkonten.
 
„Das ‚Caritas-Flex-Konto‘ ist ein Baustein, um die Zufriedenheit unserer aktuellen und künftigen Mitarbeitenden zu erhöhen. Wir denken, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ihre persönlichen, individuellen Lebenspläne mit ihrer Arbeit besser vereinbaren können, zufriedener und motivierter sind und gerne für uns arbeiten“, sagt Vorstand Kallen. Gleichzeitig positioniert sich der Caritasverband mit diesem Angebot in Zeiten des Fachkräftemangels als attraktiver Arbeitgeber.
 
Bei der Belegschaft kommt das „Caritas-Flex-Konto“ sehr gut an. Schon wenige Wochen nach dem Start des Programms haben bereits über 100 Mitarbeiter einen entsprechenden Vertrag abgeschlossen.