Gemütlicher Grill- und Lagerfeuerabend in Knechtsteden

Am Lagerfeuer wurde kräftig gesungen.
Am Lagerfeuer wurde kräftig gesungen.

Der dritte Grill- und Lagerfeuerabend des Fördervereins für das Missionshaus Knechtsteden war ein voller Erfolg. Dieses Jahr fanden sich rund 70 Besucher ein, um in geselliger Runde einen schönen Abend zu verbringen.

Neu war der Veranstaltungsort. Da die alte Linde hinter dem Libermannhaus dem Sturm zum Opfer gefallen war, fand die Veranstaltung erstmalig „unten den Linden“ im Brüderhof vor dem Missionshaus statt. Mittags hatte es noch geregnet, doch pünktlich zum Grillbeginn um 18
Uhr kam die Sonne hervor. Auf dem ehemaligen Oktoberfest-Grill konnten dann die Besucher ihr selbst mitgebrachtes Grillgut zum Grillen abgeben. Die Kommunität der Knechtstedener Spirtaner war vom Förderverein eingeladen und wurde beköstigt.

Nach dem gemeinsamen Essen wurde von den Pfadfindern aus Nievenheim und Delrath das Lagerfeuer entfacht, und zwar aus den Resten des Weihnachtsbaums der Basilika. Die Gitarrenspieler, Schwester Waltraud aus Nievenheim und Josef Glasmacher aus Gohr, lockten bald alle Besucher ans Lagerfeuer, und es wurden traditionelle, alte Volkslieder gesungen.

Die „Nichtsinger“ konnten am vom Klosterhof zur Verfügung gestellten Schankwagen Knechtstedener Schwarzbier genießen. Nach der positiven Resonanz für diesen Abend wird es sicherlich im nächsten Jahr eine Neuauflage dieser gemütlichen Veranstaltung
geben.