Glauben gemeinsam gestalten – Pastoralkonzept im Neusser Norden in Kraft

Glauben gemeinsam gestalten – Pastoralkonzept im Neusser Norden in Kraft
Zu Beginn des Jahres hat der Pfarrgemeinderat im Seelsorgebereich Neuss-Nord sein Pastoralkonzept verabschiedet. Unter dem Motto „Glauben gemeinsam gestalten“ soll es ein Leitbild für die Entwicklung der vier Kirchengemeinden in den kommenden Jahren sein.
Insgesamt rund drei Jahre hat der Pfarrgemeinderat an dem Konzept gearbeitet.
 
Herausgekommen ist ein Heft mit einem Umfang von 32 Seiten, das aber kein „Papiertiger“ bleiben soll. „Unser Leben als Christen in Kirche und Welt folgt meist dem Vorbild Jesu Christi – im Pastoralkonzept wollen wir zusätzlich ein „Leitbild“ für unseren Seelsorgebereich entwickeln, das alle Ziele, Aktivitäten und Ideen bündelt sowie bewertet. Es soll gemäß der 5 Eckpunkte christlichen Lebens in den Gemeinden nach innen Orientierung geben. Nach außen soll es als „Visitenkarte“ unser Profil schärfen und helfen, unsere Gemeindearbeit mit christlichem Leben zu füllen!“ erläutert der Vorsitzende des Pfarrgemeinderates, Christian Carl Lethen, das Ergebnis der  Beratungen.
 
„Wesentlich für eine gute Pastoral ist es, die Menschen in ihrer Lebenssituation und sozialem Umfeld zu kennen“, heißt es im Text. Deshalb beginnt das Konzept mit der Betrachtung und Darstellung des Ist-Zustands; die Geschichte und die Institutionen der einzelnen Gemeinden werden ebenso analysiert wie die Situation der Bevölkerung in den Stadtteilen.
 
Ausgehend vom theologischen Leitgedanken „Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat so sende ich euch.“ wird dann eine Vision entwickelt, nämlich die, den Glauben gemeinsam zu gestalten; und das heißt, die Vielfalt der Glaubenden abzubilden und alle Christen in ihrer jeweiligen Lebenssituation anzusprechen.
 
Basierend auf den fünf bistumsweit vorgegebenen Säulen Liturgie, Glaubensverkündigung, missionarische Ausstrahlung, karitatives Handeln sowie Kinder, Jugend und Familie wird dann das vielfältige Gemeindeleben vorgestellt und gedanklich weiterentwickelt. Ergänzt wird dies um eine sechste Säule, das ehrenamtliche Engagement. Abschließend werden anhand der sechs genannten Bereiche konkrete Ziele formuliert, die das Gemeindeleben in den kommenden Jahren prägen sollen.
 
Die Pfarreiengemeinschaft Neuss-Nord ist eine der ersten im Kreisdekanat, die überhaupt die Arbeit am Pastoralkonzept beendet haben.
 
Mehr dazu im Internet.