Grevenbroich: Nur noch ein Pfarrer für drei Seelsorgebereiche

Grevenbroich: Nur noch ein Pfarrer für drei Seelsorgebereiche
Schon seit mehr als drei Jahren warten die Gemeinden im Grevenbroicher Seelsorgebereich „Elsbach/Erft“ auf einen neuen leitenden Pfarrer. Jetzt steht fest: Sie werden keinen „eigenen“ Pfarrer mehr bekommen. Stattdessen stehen allen Gemeinden in Grevenbroich tiefgreifende Veränderungen bevor. Auch Rommerskirchen soll in Zukunft betroffen sein.
 
Im Erzbistum Köln stehen nicht mehr für jeden der 180 Seelsorgebereiche eigene leitende Pfarrer zur Verfügung. Das wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern. In Grevenbroich führt das nun dazu, dass in Zukunft nur noch ein Pfarrer für drei Seelsorgebereiche zuständig sein wird. Möglich und zugleich auch nötig wird diese Umstrukturierung, weil nicht nur eine Pfarrstelle vakant ist, sondern in den nächsten zwei Jahren weitere Pfarrer in den Ruhestand gehen. In diesem Jahr sollen die Grevenbroicher Bezirke personell zusammengeführt werden. Im nächsten Jahr soll offensichtlich der Seelsorgebereich Rommerskirchen hinzukommen, wenn dessen Pfarrer Franz-Josef Freericks in Ruhestand geht.
 
Lesen Sie hier den konkreten „Fahrplan“ für die personellen Umstrukturierungen und Grevenbroich und Rommerskirchen.