Kardinal Meisner weiht neue Orgel in Horrem

Kardinal Meisner weiht neue Orgel in Horrem

Großer Festtag in Horrem: Erzbischof Kardinal Joachim  Meisner weiht am Sonntag, 18. November, die neue Orgel in der  Kirche Zur Heiligen Familie.

Das Pontifikalamt beginnt um 9.30 Uhr, ein Empfang im Bürgerhaus schließt sich an. Ein Konzert, bei der César Francks „Messe in A“ angestimmt wird, nimmt ab 17 Uhr seinen Lauf. Peter Stelten, der Pfarrer der Dormagener Gemeinde St. Michael, zu der Horrem gehört, wertet das Projekt als „tolles Signal“ dafür, dass die Kirche auch heute in ihre Gemeinden investiert.

Kantor Horst Herbertz freut sich ebenso auf das Instrument, das der Mönchengladbacher Orgelbauer Martin Scholz mit seinen Fachleuten angefertigt hat. Es kostete fast 200.000 Euro. Rund 40.000 Euro musste die Gemeinde durch Spenden finanzieren. Die alte Orgel war nicht mehr zu reparieren, da waren sich die Experten zuvor einig. Angelehnt ist deren Nachfolgerin an französische Chororgeln des 19. Jahrhunderts. Sie hat 14 Register, zwei Manualwerke und ein Gehäuse mit zwei Bälgen, die offen einsehbar sind.

Begleitend zum Orgelbau hat sich in den vergangenen Monaten viel getan in der Kirche: Ein teilweiser Neuanstrich, der restaurierte Kreuzweg und die neugestaltete Empore mit einer gläsernen Balustrade zeugen davon.