KFD St. Martinus strickt für die Leprahilfe

KFD St. Martinus strickt für die Leprahilfe
Die Frauengemeinschaft St. Martinus (Kaarst) unterstützt die Leprahilfe Schiefbahn. Einige der Damen aus Kaarst stricken Decken, die den Leprakranken und anderen hilfebedürftigen Menschen in den Krisen- und Kriegsregionen der Erde zukommen und ihnen eine wertvolle Überlebenschance bieten.
 
Die „Aktion Mission und Leprahilfe Schiefbahn e.V.“ wurde vor fast 40 Jahren vom späteren Weihbischof August Peters in Willich-Schiefbahn gegründet. Ihre Mitglieder kümmern sich um Projekte zur Trinkwasserversorgung, fördern die Schul- und Berufsausbildung junger Menschen und stellen Nahrungsmittel, Medikamente und andere Hilfsgüter für Menschen – insbesondere Leprakranke – in Entwicklungsländern bereit. Der Schwerpunkt liegt auf der Förderung kleinerer Projekte und Institutionen, die häufig keinen Zugang zu Fördergeldern der großen Hilfs­organisationen haben. Oft arbeitet der Verein mit anderen Hilfsorganisationen zusammen.
 
Wer die Kaarster Frauen in ihrer Arbeit unterstützen möchte, kann nicht mehr benötigte Strickwolle abgeben. Gesammelt wird Wolle jeder Art, auch einzelne Knäuel, egal in welcher Farbe und Stärke. Im Pastoralbüro von St. Martinus steht ein Sammelbehälter. Auch Frau Stephan (Windmühlenstraße 2, Telefon 02131-64339) nimmt Wolle entgegen.
 
Mehr Informationen im Internet: www.leprahilfe-schiefbahn.de.