Kirchgänger laufen gegen Armut

Kirchgänger laufen gegen Armut
„Glaube versetzt Berge und kann uns weit tragen“ sagt Stephanie Müller, die Ideengeberin und Teamleiterin des Teams Kirchgänger. Einige Mitarbeiter und Jugendliche der jungen Kirche im Rhein-Kreis Neuss und dem jugendpastoralen Zentrum die botschaft aus Düsseldorf kamen auf die Idee, sich herauszufordern und am längsten Spendenlauf der Welt, dem „Oxfam Deutschland Trailwalker“ teilzunehmen.

„Gemeinsam wollen wir uns einsetzen gegen Armut und für Projekte in der Entwicklungshilfe.
Wir wollen zeigen, dass man in Kirche durchaus verrückte Ideen in die Tat umsetzen kann und wir hoffentlich durch den Einsatz eines jeden die Welt ein bisschen besser hinterlassen können, als wir sie vorfinden.“

Die junge Kirche im Rhein-Kreis Neuss und das jugendpastorale Zentrum „die botschaft“ aus Düsseldorf nehmen in diesem Jahr zum ersten Mal am Oxfam Deutschland Trailwalker in Osterode im Harz teil. Für den internationalen Spendenlauf, der auf vier Kontinenten jedes Jahr Tausende von Läufer/innen mobilisiert, beginnt jetzt das Training, um im September für die Tour über Berg und Tal gerüstet zu sein.
Jedes Team besteht aus vier Läufern und zahlreichen Helfern an der Strecke. Weitere Läufer neben Stephanie Müller sind Anna-Lena Jedrowiak - selbst Pfadfinderin und Referentin für Jugendverbandsarbeit aus Neuss - sowie zwei Mitläufer aus Düsseldorf.

Beim Oxfam Deutschland Trailwalker engagieren sich Menschen aus verschiedenen Generationen für eine gerechte Welt ohne Armut. Entweder, indem sie selbst am Lauf teilnehmen, bei der Organisation des Laufs vor Ort helfen oder für die Teams spenden. Die Strecke von 100 Kilometern muss in maximal 30 Stunden bewältigt werden. Jedes Team wirbt im Vorfeld zu der Veranstaltung mindestens 2.000 Euro an Spenden ein, die den Projekten der Hilfs- und Entwicklungsorganisation Oxfam zugutekommen. Diese Summe reicht aus, um zum Beispiel Schulausstattung und Lehrmaterial für 40 Mädchen in Benin zu finanzieren. So können sie lesen, schreiben und rechnen lernen.

Zum jetzigen Zeitpunkt haben sich bereits über 140 Teams aus ganz Deutschland angemeldet. „Alle Spendeneinnahmen des Laufs fließen 2012 in Projekte von Oxfam Deutschland, die Frauen und Mädchen in armen Ländern unterstützen“, sagt Marion Lieser, Geschäftsführerin des Oxfam Deutschland e.V. mit Sitz in Berlin.

In Deutschland findet der Oxfam Trailwalker seit 2010 in Osterode am Harz statt. Die Idee zum Spendenlauf entstand 1981 in Hongkong. Auch in vielen europäischen Ländern sowie u.a. in Australien, Neuseeland, Japan und Kanada ist er erfolgreich. Der Lauf im Harz gehört damit zum weltgrößten Spenden-Lauf dieser Art. 2011 beteiligten sich 123 Teams, die über 335.000 Euro „erliefen“.


SPENDENAUFRUF:


Helfen auch Sie mit und unterstützen Sie das Team „Kirchgänger“ aus Neuss/Düsseldorf. Mit einer kleinen oder großen Geldspende wird es den Läufern ermöglicht, an diesem Lauf teilzunehmen und diese verrückte Idee für eine bessere Welt auch wirklich in die Tat umzusetzen! Sie wollen zeigen, dass sich auch junge Menschen für eine gerechtere Welt einsetzen und für ihren Glauben und ihre Überzeugungen offen eintreten.

Alle Spenden werden direkt über das Oxfam Konto 85 90 500 bei der BfS Köln,
BLZ 370 205 00 abgewickelt. Durch Angabe des Überweisungswecks „Kirchgänger“ wird Ihre Spende direkt dem Team zugeordnet und kann auf http://trailwalker.oxfam.de/Alle-Teams-2012 über das aktuelle Spendenbarometer nachvollzogen werden. Alle Spenden kommen in voller Höhe den Projekten von Oxfam direkt zu gute.
Gerne wird jedem Spender eine Spendenquittung ausgestellt oder das Logo des Spenders werbewirksam auf der Laufkleidung platziert.

Für weitere Infos zum Team wenden Sie sich bitte an:
Stephanie Müller: stephanie.mueller@kja.de oder www.junge-kirche.info

Weitere Infos zum Thema Oxfam Trailwalker finden Sie unter: www.oxfam.de