Mack-Kapelle im Marianum wird im Dezember wieder eröffnet

Mack-Kapelle im Marianum wird im Dezember wieder eröffnet
Auf Einladung des Freundes- und Förderkreises der Mack-Kapelle Marianum Neuss e.V. legt der bekannte Künstler Professor Heinz Mack derzeit letzte Hand an sein dort geschaffenes Gesamtkunstwerk. Das vereinbarten kürzlich der Vorstandsvorsitzende des Freundeskreises, Heinz Sahnen gemeinsam mit seinem Stellvertreter, Helmut Friedberg und dem Vorstandsvorsitzenden der Neusser Bauverein AG – der Eigentümerin der Mack-Kapelle -, Frank Lubig mit dem Künstler.

Der Schwerpunkt der aktuellen Arbeiten liegt auf dem noch fehlenden Kreuzweg. Dieser wurde bereits nach Plänen von Professor Mack in Bronze gegossen und soll nun seinen endgültigen Platz in der Kapelle bekommen. Zudem hat der Künstler 12 bleiverglaste Fenster für den Kreuzgang geschaffen, die ebenfalls eingesetzt werden sollen. Abgerundet wird die Erneuerung der Kapelle durch eine kunstvolle Farbgebung des Eingangsbereichs, dessen Wände mit einer sehr anspruchsvollen Wickeltechnik gestaltet werden.

„Die Arbeiten werden allesamt bis zur feierlichen Wiedereröffnung am Patronatstag der Kapelle, dem 8. Dezember 2011, abgeschlossen sein“, versprach Professor Mack bei einer gemeinsamen Besichtigung der Kapelle, an der auch die Kulturdezernentin der Stadt Neuss, Dr. Christiane Zangs, und der kulturpolitischen Sprecher der CDU Landfraktion Prof. Dr. Dr. Thomas Sternberg teilnahmen.

Die Kapelle im 1. Obergeschoss des früheren Collegium Marianum an der Preußenstraße im Neusser Stadtionviertel gilt seit ihrer Renovierung und künstlerischen Neugestaltung durch Professor Heinz Mack Ende der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts als ein Gesamtkunstwerk von bedeutendem nationalen Rang. Zu den dort geschaffenen Werken zählen u.a. aufwändig gestaltete Glasarbeiten mit ungewöhnlichen Bibelinterpretationen zur Schöpfungsgeschichte, ein einzigartiges Orgelgehäuse sowie ein kunstvoll gestaltetes Messgewand. „Hier ist etwas ganz Außergewöhnliches entstanden, das seit nunmehr 20 Jahren auf seine Vollendung gewartet hat“, ist sich der Vorstandsvorsitzende der Neusser Bauverein AG, Frank Lubig sicher.

Und so war es nicht verwunderlich, dass der Freundes- und Förderkreis der Mack-Kapelle es sich bereits bei seiner Gründung am 16. Juni 2009 zum Ziel gesetzt hatte, alles daran zu setzen, das Werk durch Heinz Mack zum Abschluss bringen zu lassen. „Wir sind stolz und glücklich, dass viele Förderer bereit waren, hierfür die notwendigen finanziellen Mittel zur Verfügung zu stellen“, bedankt sich Heinz Sahnen für das großzügige Engagement von Neusser Bürgern, Mitgliedern des Freundeskreises und der Erzdiözese.

„Licht und Farbe für die Kirche“ – das war von Beginn an Leitspruch der künstlicheren Arbeit von Professor Mack. Ab dem 8. Dezember werden Licht und Farbe auch wieder auf die Besucher der Mack-Kapelle strahlen können. Denn an diesem Tag wird die Kapelle im Beisein von geladenen Gästen feierlich wiedereröffnet werden. Zwei Tage später, am Samstag, den 10. Dezember lädt der Freundes- und Förderkreis dann zu einem Tag der Offenen Tür ein.