Msgr. Korfmacher als Dechant entpflichtet

Msgr. Korfmacher als Dechant entpflichtet
Zum 30.4.2011 hat der Erzbischof von Köln, Joachim Kardinal Meisner, dem Wunsch von Msgr. Wilfried Korfmacher entsprochen und ihn als Dechant des Dekanates Neuss/Kaarst entpflichtet.

Nachdem Pfarrer Korfmacher im Januar erkrankt war und mehrere Wochen seinen priesterlichen Dienst nicht ausüben konnte, hatten die Ärzte ihm angeraten, seine Gesundheit nicht aufs Spiel zu setzen und einige Aufgaben abzugeben. So hat Msgr. Korfmacher den Erzbischof gebeten, ihn vom Dechantenamt zu entlasten. Msgr. Guido Assmann drückte im Namen des ganzen Dekanates Neuss/Kaarst Pastor Korfmacher für seinen geleisteten Dienst seinen Dank aus. Als Pfarrvikar in Neuss-Mitte bleibt Pastor Korfmacher weiterhin tätig.

Pfarrer Korfmacher wurde im Jahr 2009 Dechant, nachdem sein Vorgänger Pfarrer Herbert Ullmann zum Direktor des Erzbischöflichen Theologenkonviktes Collegium Albertinum in Bonn ernannt wurde.
Mit dem Ausscheiden aus dem Dechantenamt erlischt auch das Amt des Definitors, also des stellvertretenden Dechanten. Definitor war bisher Pfr. Michael Tewes.

Der Generalvikar des Erzbistumsköln Köln, Prälat Dr. Dominik Schwaderlapp beauftragte nun Kreisdechant Msgr. Guido Assmann, die erste Wahlversammlung der Priester im Dekanat einzuberufen.

Zu den Aufgaben des Dechanten gehören die Koordinierung und Förderung der pastoralen Tätigkeit im Dekanat sowie die Aufsicht über die Kleriker und die ordnungsgemäße Feier der Liturgie. Auch die Kirchenbücher und die Verwaltung der einzelnen Pfarreien werden vom Dechanten kontrolliert.