Neu in Neuss: Pfairrgemeinden

Neu in Neuss: Pfairrgemeinden
Pfarrgemeinden, die sich bis zum 1.12.08 verpflichtet haben, sich intensiv für den fairen Welthandel einzusetzen, schmücken sich ab sofort mit dem Titel „Pfairrgemeinde“. Die Aktion läuft bis Ende 2011 im Erzbistum.

Im Maternushaus überreichten der Kölner Generalvikar Dr. Dominik Schwaderlapp und der Vorsitzende des Diözesanrates Thomas Nickel den ersten 28 Pfarrgemeinden die Urkunde zur „Pfairrgemeinde“.

Dieses Zertifikat bestätigt u.a., dass bei Veranstaltungen Produkte mit dem TransFair-Siegel (Kaffee, O-Saft, Tee, Süßigkeiten, Rosen etc.) angeboten werden. Außerdem führen die Gemeinden jährlich spezielle Aktionen z.B. Faires Frühstück oder spezielle Verkaufsaktionen durch und veröffentlichen diese Aktivitäten im Pfarrbrief und auf ihrer Internetseite.

Selbstverständlich sind Geschenke anlässlich Jubiläen und Geburtstagen aus fairem Handel, sowie die Bälle bei Sport und Spiel.

In einer Talkrunde betonten die Geschäftsführer Dieter Overath (TransFair) und Thomas Speck (GEPA, Fairhandelshaus Wuppertal), dass hauptsächlich der faire Handel die Arbeits- und Lebenssituation von Kleinproduzenten und Arbeiterinnen und Arbeitern in den Ländern des Südens enorm verbessern.
Die Mitinitiatoren Norbert Michels vom Diözesanrat und Markus Perger vom Erzbistum Köln hoffen, dass in wenigen Monaten weitere 28 Gemeinden mit einer Urkunde ausgezeichnet werden können.

Foto: Die 5 Pfarrgemeinden Christ König, Hl. Dreikönige, St. Andreas Norf, St. Peter Rosellen und Hl. Geist Büderich (alle Mitglied in der NEWI) haben die Kriterien erfüllt. Stolz präsentieren die Mitglieder der Eine-Welt-Gruppe die Urkunde „Pfairrgemeinde“.