Neujahrsempfang des Knechtstedener Fördervereins

Pater Bruno Trächtler bedankte sich beim Förderverein.
Pater Bruno Trächtler bedankte sich beim Förderverein.
Der Einladung des Fördervereins für das Missionshaus Knechtsteden zu einem Neujahrsempfang sind jetzt rund 120 Gottesdienst-Besucher gefolgt.
 
Nach der heiligen Messe in der Basilika begann die Veranstaltung in der Bibliothek im Kreuzgang des Spiritaner-Klosters. Vorsitzender Hermann-Josef Lenz sowie die Vorstandsmitglieder Willi Bednarczyk und Stephan Großsteinbeck stellen in einem bebilderten Rückblick die Aktivitäten und Projekte des Fördervereins aus dem Jahr 2014 vor – verbunden mit einem Ausblick aufs neue Jahr.
 
Die Rückschau galt dem Pfingstfest, der Sommerradtour und dem beliebten Grill- und Lagerfeuerabend sowie den vom Förderverein durchgeführten Kloster- und Turmführungen. Die Präsentation zeigte, dass sich im Förderverein viele ehrenamtliche Helfer für das Missionshaus einsetzen. Neben diversen Wartungs- und Reparaturarbeiten wurde die neue Beleuchtung des Knechtstedener Torhauses von Helfern des Fördervereins geplant und installiert.
 
Der Superior des Missionshauses, Pater Bruno Trächtler, bedankte sich im Namen der Spiritaner für die Mithilfe. Er hob hervor, dass so zum einen die Erhaltung der weitläufigen Klosteranlage unterstützt und zum anderen die seelsorgerische Arbeit der Ordensmänner ermöglicht werde.
 
Anschließend lud der Förderverein im Speisesaal und im Kreuzgang zu Umtrunk und Neujahrsbrezel-Essen ein. Erfreulich war, dass der Empfang zum Beitritt von sechs neuen Mitgliedern führte, so dass der Förderverein mit jetzt 485 Mitgliedern weiter optimistisch in die Zukunft blickt.