Nikolausmarkt rund ums Nikolauskloster der Oblatenmissionare

Der Nikolaus aus dem Nikolauskloster.
Der Nikolaus aus dem Nikolauskloster.
Geht das Jahr zur Neige, findet im Nikolauskloster der Oblatenmisisonare bei Glehn traditionell der Nikolausmarkt statt. Viele Besucher aus nah und fern werden auch diesmal erwartet.
 
Am Samstag, 22. November, von 14 bis 20 Uhr und tags darauf von 11 bis 18 Uhr wird es wieder aus allen Ecken nach vorweihnachtlichen Leckereien duften. Die Oblatenmissionare und ihre vielen Helfer laden zu Punsch, gebratenen Mandeln, Glühwein, Klosterlikör und Reibekuchen ein. Zahlreiche Stände mit Handwerkskunst aus der Region, mit weihnachtlichem Kunsthandwerk aus dem Erzgebirge, Krippenschmuck und weiteren Überraschungen locken die Besucher zu einem Bummel. Glühwein und andere Leckereien aus der Weihnachtsbäckerei bieten auf dem Klostergelände und im Kloster selbst einen köstlichen Schmaus. Dabei gibt es eine gute Gelegenheit, den vergessenen Adventskranz zu kaufen, die Weihnachtslandschaft im eigenen Heim zu vervollständigen oder sich Anregungen zu der neuesten Dekoration zu holen.
 
„Wenn abends schließlich das Nikolauskloster angestrahlt wird, umringt mit den vom Lichterglanz hell erleuchteten Buden, geht einem unwillkürlich das Herz auf, und man weiß: Es weihnachtet sehr“, so Pater Felix Rehbock, der Rektor des Hauses. Auch für die Kinder gibt es genügend zu erleben und zu sehen. Vom Weihnachtskarussell über warmen Kakao und Kinderpunsch bis zur Begegnung mit dem heiligen Nikolaus und schöner Musik gibt es viel zu erleben. Auch Eintrittskarten für die Weihnachtskonzert am 20. und 21. Dezember können erworben werden. Der Eintritt zum Nikolausmarkt ist frei.