Priesterliche Verstärkung in Neuss

Priesterliche Verstärkung in Neuss
Priesterliche Verstärkung hat die katholische Kirche in Neuss bekommen. In der letzten Februarwoche ist Pfarrer Elmar Kirchner aus dem Bistum Essen nach Neuss gezogen. Der 48-jährige Priester wohnt nun im Schatten der Marienkirche.

Kreisdechant Msgr. Guido Assmann hieß den Neusser Neubürger herzlich willkommen: „Ich hoffe, dass er sich in Neuss schnell wohl fühlt!“ sagte der leitende Pfarrer in Neuss-Mitte. Pfr. Kirchner wird im Herbst ein Promotionsstudium im Fach Kirchenrecht aufnehmen und bereitet sich derzeit darauf vor. Der Bischof von Essen hat ihn hierfür frei gestellt. Bis im Sommer der neue Pfarrer in der Pfarreiengemeinschaft „Rund um die Erftmündung“ seinen Dienst aufnimmt, wird Pfr. Kirchner in der Zelebration (Feier) der hl. Messen dort helfen.

Pfarrer Elmar Kirchner wurde 1963 geboren, stammt aus Gelsenkirchen-Buer, studierte von 1982 bis 1987 katholische Theologie und Philosophie in Essen und Freiburg. 1988 wurde er zum Diakon und 1989 zum Priester geweiht. Nach Jahren als Kaplan war in mehreren Gemeinden und zuletzt als Pfarrer verantwortlich für einer der 43 großen Kirchengemeinden im Bistum Essen mit rund 24.000 Katholiken.

Einen ersten guten Eindruck vom Neusser Lebensgefühl hat Pfarrer Kirchner am vergangenen Samstag bekommen. Beim Jubiläum der Bürgergesellschaft stand er beim Festhochamt in der Münsterbasilika St. Quirin mit am Altar. „Das war ein schöner Beginn meines priesterlichen Wirkens in Neuss!“ war seine spontane Äußerung.