Straberger kfd feiert 100-jähriges Bestehen

100 Jahre kfd: Vorstand, Präses, Helferinnen. Foto: TZ
100 Jahre kfd: Vorstand, Präses, Helferinnen. Foto: TZ
Die über 300 Mitglieder der katholischen Frauengemeinschaft (kfd) St. Agatha blicken jetzt auf ihre 100-jährige Vereinsgeschichte zurück. Was 1914 als „Verein christlicher Mütter“ begann, entwickelte sich über die Jahrzehnte hinweg zu einer aktiven Gruppe in der Straberger Ortsgemeinschaft.
 
Geleitet wird die kfd von einem Vorstandsteam aus Cornelia Helmig, Renate Krings, Regina Lenz und Birgit Schotten. Übers Jahr verteilt, stehen neben einigen Wallfahrten verschiedene „Themenfrühstücke“ und Ausflüge auf dem Programm. Der Seniorenkreis, der sich einmal wöchentlich im Alfred-Delp-Haus trifft, sowie die Caritasarbeit werden ebenfalls von der kfd betreut.
 
Ein Höhepunkt ist sicherlich die jährliche Frauensitzung, die im weiten Umland bekannt ist. Seit über 30 Jahren treffen sich die jecken Frauen im November im Hubertussaal zum Karneval. An der Organisation der Kindersitzung ist die kfd außerdem beteiligt. Darüber hinaus ist beim Pfarrfest an Christi Himmelfahrt die Caféteria fest in kfd-Hand.
 
Zum 100-jährigen Bestehen zelebriert Karmeliter-Pater Johannes Kallarackal, Präses und Pfarrvikar im Seelsorgebereich „Dormagen-Nord“, am Sonntag,  30. März, ab 9.30 Uhr einen Festgottesdienst in der Kirche St. Agatha. Im Anschluss laden das Vorstandsteam und seine zwölf Helferinnen zum Empfang in den Hubertussaal ein.