Wevelinghoven: Seniorenwohnstift St. Martinus geplant

So soll das neue Wevelinghovener Stift St. Martinus aussehen.
So soll das neue Wevelinghovener Stift St. Martinus aussehen.
Die St.-Augustinus-Kliniken bauen auf dem idyllisch gelegenen Gelände des ehemaligen Wevelinghovener St.-Josefs-Krankenhauses ein modernes Zentrum für Senioren. Die Planer wollen die denkmalgeschützten Gebäude – das 300 Jahre alte Gutshaus und die Kapelle – erhalten und in die Neubauten integrieren.
 
Die Baumaßnahmen beginnen in diesem Monat. Die Eröffnung des Seniorenwohnstifts St. Martinus ist 2015 vorgesehen. Die Seniorenhilfe der Augustinus-Kliniken übernimmt das 10.000 Quadratmeter große Grundstück von der Gemeinde St. Martinus. Entstehen werden dort 80 Einzelzimmer und 15 Wohnungen für Betreutes Wohnen. Rund elf Millionen Euro kostet das Projekt.
 
Unter anderem soll ein ansprechendes Café-Restaurant mit großzügigem Biergarten auch Nachbarn und Erholungssuchende anziehen, die in entspannter Atmosphäre am Erft-Ufer verweilen möchten. Das Areal hat eine bewegte Geschichte: Die Geschwister Josephine und Johann Kruchen waren Gutsbesitzer und vermachten ihr Vermögen der Pfarrei St. Martinus als Stiftung für gemeinnützige Zwecke. 1879 wurde ein Alten- und Waisenheim, die „St.-Josefs-Anstalt“, eröffnet. Später entstand daraus ein Krankenhaus, in dem viele Wevelinghovener geboren wurden.