Wunderkammer: Publikumsmagnet im Kloster Knechtsteden geht in die Verlängerung

Die Ausstellung der Tierpräparate aus dem ehemaligen Missionsmuseum ist ein Publikumsmagnet.
Die Ausstellung der Tierpräparate aus dem ehemaligen Missionsmuseum ist ein Publikumsmagnet.
 „Mit so einem Erfolg hatten wir ehrlich gesagt nicht gerechnet“, so Spiritaner-Pater Konrad Breidenbach, der zusammen mit Belinda Peters für die Ausstellung „Wunderkammer Knechtsteden“ im Kreuzgang der Basilika verantwortlich zeichnet.
 
Die Ausstellung der Tierpräparate aus dem ehemaligen Missionsmuseum, die jahrzehntelang vergessen auf Dachböden und in Kellern gelagert wurden, ist ein Publikumsmagnet. „Wir erhalten viele Zuschriften, dass die Ausstellung nicht abgebaut, sondern permanent in Knechtsteden zu sehen sein sollte“, so der Ordensmann. Ob der Spiritaner-Orden dafür notwendige Räume, das Personal und das Geld finden kann, ist derzeit noch unklar.
 
„Aber immerhin“, so berichten die beiden Ausstellungmacher, „haben wir erreicht, dass die Ausstellung bis zum 31. Dezember verlängert wird.“ Für die Zeit der Verlängerung wollen sie sich noch einiges einfallen lassen. Den Anfang macht ein besonderes Angebot für die kleinen Besucher. „Für Kinder gibt es ein Entdeckerbuch", so Peters, die Referentin für Öffentlichkeitsarbeit des Spiritaner-Ordens in Deutschland ist. Darin können die kleinen Entdecker, mehr über die Geschichte der Sammlung und zu einzelnen Tieren erfahren. Zugleich können sie Aufgaben und Rätsel zu der Ausstellung lösen und so spielerisch die Präsentation erkunden.
 
Die Ausstellung im Kreuzgang des Klosters Knechtsteden ist täglich von 12 bis 18 Uhr kostenlos zu sehen. Der Eingang liegt im hinteren Bereich der Kirche.