Zurück aus Duisburg: Der Salvator ist wieder in Nievenheim

Bei der Ausstellung in Duisburg: der Salvator und Pfarrgemeinderatsvorsitzender Reiner Kissels.
Bei der Ausstellung in Duisburg: der Salvator und Pfarrgemeinderatsvorsitzender Reiner Kissels.
Große Freude nicht nur beim Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Reiner Kissels: „Endlich steht unsere wertvolle Salvator-Statue wieder bei uns in Nievenheim an ihrem angestammten Platz im Hochaltar.“
 
Im Sommer war die Figur anlässlich des 700-jährigen Bestehens der evangelischen Salvator-Kirche in Duisburg an ihre alte Heimat ausgeliehen worden, aus der sie einst infolge der Reformation „vertrieben“ worden war. In Duisburg diente der Salvator (Erlöser) als strahlender Mittelpunkt der Ausstellung „Die ganze Welt in Gottes Hand“ im Kultur- und Stadthistorischen Museum.
 
Nun wurde die Statue von Kuratorin, Restauratorin und zwei Technikern und zur Freude der Gemeinde St. Pankratius zurück nach Nievenheim gebracht. Der Vorstand des Pfarrgemeinderats hatte beschlossen, dieses Ereignis nicht sang- und klanglos untergehen zu lassen, sondern die Gläubigen einzuladen, den Salvator in einer Wortgottesfeier willkommen zu heißen.
 
So wurde der Gemeinde eine Begegnung auf Augenhöhe ermöglicht, bevor die Figur wieder an ihrem angestammten Platz in vier Metern Höhe in den Hochaltar eingebaut wurde.