160 Jahre Kolpingfamilie Neuss-Zentral

160 Jahre Kolpingfamilie Neuss-Zentral
Vermutlich zählt sie zu den weltweit ältesten Kolpingsfamilien, kürzlich feierte sie einen runden Geburtstag: Die Kolpingfamilie Neuss-Zentral wurde 160 Jahre alt.

Am vergangenen Sonntag – im Rahmen des Hochamts zur Eröffnung der Quirinuswallfahrt – kamen die Mitglieder im Quirinusmünster zusammen, um Gott Dank zu sagen für 16 Jahrzehnte Gemeinschaft im Sinne des Gründers Adolf Kolping. Die Festpredigt hielt Diözesanpräses Msgr. Winfried Motter.

Wie viele katholische Sozialverbände wird auch die Kolpingfamilie von Überalterung und Mitgliederschwung geplagt. Rund 50 Aktive gehören der Gemeinschaft noch an, der Altersdurchschnitt liegt jenseits der 70, wie der Vorsitzende Richard Rasche zugeben muss.

Und doch mag man sich mit dem Gedanken an ein Ende der Kolpingfamilie nicht anfreunden. Aus dem sozialen Gefüge der Stadt ist sie kaum wegzudenken, betreibt sie doch das Kolpinghaus am Burggraben, das Menschen in Notlagen und Handwerkern auf Reisen eine Heimstatt bietet.