Architekt Gottfried Böhm gestorben

Foto: St. Konrad in Neuss-Gnadental, Elke Wetzig / Wikipedia, CC BY-SA 3.0
Die St. Konrad-Kirche in Neuss-Gnadental gehört zu seinen Werken, ebenso St. Joseph in der Grevenbroicher Südstadt. Und die Neusser Dreikönigenkirche hat er nach dem Zweiten Weltkrieg mit wiederaufgebaut: Gottfried Böhm. Gestern ist der berühmte Architekt im Alter von 101 Jahren gestorben.
 
Rund 60 Kirchen zählen zum Lebenswerk des Architekten und Bildhauers, der 1920 in Offenbach (Main) geboren wurde und jetzt in Köln gestorben ist. Sein wohl berühmtestes Werk ist die Wallfahrtskirche in Neviges. Auch an der Kölner Zentralmoschee hat Böhm mitgewirkt.
 
Böhm gilt als einer der bedeutenden Architekten des vergangenen Jahrhunderts, seine Bekanntheit gründet sich auf skulpturale Bauten aus Beton, Stahl und Glas. Jetzt nach dem Tod des Künstlers werden sie die Nachwelt an ihn erinnern.