Berufsgenossenschaft: Caritas im Rhein-Kreis Neuss erhält Gesundheitspreis 2020

Über den Gesundheitspreis 2020 der BGW freuen sich (von links): Anke Kuthe, Leiterin Stationäre Pflege, Hans W. Reisdorf, Vorstandsvorsitzender, Lydia Wisner, Einrichtungsleitung Caritashaus Hildegundis von Meer, und Marc Inderfurth, Vorstand. Foto: Peter Wirtz

Große Freude beim katholischen Caritasverband im Rhein-Kreis Neuss: Beim bundesweiten Gesundheitspreis 2020 der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) hat das Caritashaus Hildegundis von Meer in Meerbusch-Osterath im Bereich Altenpflege den ersten Platz belegt – stellvertretend für alle Caritashäuser im Kreis. „Diese Auszeichnung ist eine Anerkennung für den Weg, den wir bereits vor Jahren eingeschlagen haben. Das macht uns sehr stolz“, betont Vorstandsvorsitzender Hans W. Reisdorf.

Nachdem die feierliche Preisverleihung in Berlin wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, ist der Pokal nun endlich im Verband angekommen. „Er bekommt einen Ehrenplatz“, so der Vorstandsvorsitzende. Bereits 2014 machte sich die Caritas im Rhein-Kreis Neuss auf, ein ganzheitliches Konzept zu erstellen, das nicht nur die Qualität der Einrichtungen für die Bewohner verbessert, sondern auch die Qualität in den Bereichen Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie die betriebliche Gesundheitsförderung für die Mitarbeiter gezielt steigert.

So erhalten zum Beispiel alle Mitarbeiter in Pflege und Betreuung einen Grundkurs in Kinästhetik. Das Programm hilft dabei, körperlich anstrengende Tätigkeiten gelenk- und kraftschonender umzusetzen. Zusätzlich wurde eine halbe Stelle für eine Kinästhetik-Trainerin geschaffen. Die Caritas organisierte Mitarbeiterbefragungen, führt jährlich Mitarbeitergespräche und bietet Workshops in den Einrichtungen zu Gesundheitsthemen an. Auch einen speziellen Gesundheitstag gibt es einmal im Jahr.

Außerdem wurden die Leitungen der Häuser in der Mitarbeiterführung geschult und für möglichen Stress der Angestellten sensibilisiert. In psychisch belastenden Situationen können sich Mitarbeiter Hilfe bei ethischen Fallbesprechungen und seelsorgerischen Begleitungen holen. Zudem gibt es Maßnahmen und Ansprechpartner für Gewaltprävention. Das Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro soll nun zur weiteren Förderung der Mitarbeitergesundheit eingesetzt werden.

Alle drei Jahre zeichnet die BGW Betriebe und Einrichtungen in Deutschland aus dem Bereich der stationären Pflege für ihre Maßnahmen zur Förderung der Mitarbeitergesundheit aus. In diesem Jahr nahm das Caritashaus Hildegundis von Meer stellvertretend für alle Caritashäuser im Rhein-Kreis Neuss daran teil. Teilnahmeberechtigt am Gesundheitspreis waren alle Mitglieder der BGW aus dem Bereich stationäre Pflege. In der BGW sind rund 645.000 Betriebe und Unternehmen mit rund 8,5 Millionen Arbeitnehmern versichert.