Der Papst kommt nach Neuss!

Der Papst kommt nach Neuss!
Die Reliquien des hl. Quirinus ziehen seit bald schon 1000 Jahren Pilger nach Neuss. In die Schar der ungezählten Gläubigen aus ganz Europa, die nun seit 800 Jahren ins Quirinusmünster nach Neuss komm, reiht sich im Jahr 2009 der Botschafter des Heiligen Stuhles in der Bundesrepublik Deutschland, der Apostolische Nuntius Seine Exzellenz Dr. Jean-Claude Périsset! Und damit kann man fast sagen: Der Papst kommt nach Neuss!

Nicht nur am Quirinusmünster wird die Fahne des Vatikan gehisst sein, sondern hoffentlich auch an vielen Häusern am Münsterplatz, rund ums Münster und in der Krämergasse, so hofft der Oberpfarrer des Quirinusmünster, Msgr. Guido Assmann, der den Nuntius im 800. Jahr der Grundsteinlegung eingeladen hat.

Neuss und die Päpste – ein roter Faden

Neuss steht in einer engen Beziehung zur Kölner Kirche und auch zum Nachfolger des hl. Petrus, dem Heiligen Vater in Rom. War es doch Papst Alexander I. um das Jahr 150 herum, auf dessen Gebet als Gefangener im römischen Gefängnis die Tochter des hl. Quirinus, die hl. Balbina geheilt wurde und dann die ganze Familie sich von ihm taufen lies. Im Jahr 1048 dann wurde ein Deutscher Papst: Leo IX. Seine Schwester Gepa war Äbtissin des Benediktinerkonvents in Neuss. Ihr vertraute er die Reliquien des hl. Quirinus an, die am 30.April 1050 nach Neuss kamen.
Im Jahr 2005 wurde wieder ein Deutscher Papst: Benedikt XVI. Er war der theologische Berater von Kardinal Frings, der aus Neuss stammte, im Quirinusmünster getauft worden war und Ehrenbürger der Stadt wurde.
Wie eine rote Linie zieht sich die Beziehung von Neuss zum Heiligen Stuhl durch. Umso mehr ist die Pfarrgemeinde St. Quirinus erfreut, dass im 800. Jahr der Grundsteinlegung des Quirinusmünsters der Apostolische Nuntius die Einladung angenommen hat nach Neuss zu kommen. Am Sonntag, dem 3.5.2009 um 18 Uhr feiert die Festmesse im Quirinusmünster und begleitet die anschließende Schreinprozession.

Quirinuswallfahrt lebt!

Hierzu, aber auch zu den vielen verschiedenen Gottesdiensten in der Wallfahrtsoktav vom 25.4.2009 bis 3.5.2009 läst Oberpfarrer Msgr. Guido Assmann herzlich ein. „Lasst Euch als lebendige Steine zu einem geistigen Haus aufbauen, zu einer heiligen Priesterschaft!“ schreibt der Apostel Petrus, der erste Papst. So lautet auch das Motto der diesjährigen Wallfahrt.
Fast 50 Gottesdienste gibt es in der Festwoche. 28 Gruppen haben sich angekündigt. Während im vergangenen Jahr vorwiegend Gruppen aus der Gemeinde und aus der Stadt zum Quirinus-Schrein pilgerten, kommen sie jetzt von nah und fern: darunter auch die Diözesanversammlung des Kolpingwerkes mit 300 Delegierten; die Priester, die 1989 im Münster zu Diakonen geweiht wurden; der Krankentag; eine Gruppe aus Königswinter und die Fahrradwallfahrt der Messdiener aus Büderich. „Ich freue mich auf diese geistlichen Tage!“ zeigt sich Oberpfarrer Assmann sichtlich erfreut!

Weitere Informationen