Die St.-Matthäus-Kirche in Allrath bekommt einen Mehrzweckraum

In die Allrather Kirche St. Matthäus soll ein Mehrzweckraum integriert werden. Baubeginn ist Anfang 2022. Foto: TZ

Die Kirche St. Matthäus wird künftig flexibler nutzbar sein. Wie schon in Holzheim und Kapellen geplant, soll auch in Allrath ein Mehrzweckraum in das Gotteshaus integriert werden. „Der Umbau ist ein zukunftsweisender Schritt, ein Pilotprojekt nicht nur für die Gemeinden in Grevenbroich, sondern auch im Erzbistum“, betont Dr. Meik-Peter Schirpenbach, der leitende Pfarrer des Sendungsraums. Und dabei erinnert der Seelsorger daran, dass Kirchen auch im Mittelalter vielfältig genutzt worden seien, weil es an anderen geeigneten Räumlichkeiten gefehlt habe.

Das Erzbistum hat den Plänen zugestimmt, der Bauantrag bei der Stadt ist gestellt. Konkret soll in St. Matthäus unter und vor der Orgelempore ein 90 Quadratmeter großer Multifunktionsraum entstehen, der sowohl als Gemeindesaal und Probenraum als auch für Kontaktbüro und Pfarrbücherei genutzt werden kann. Gleichzeitig soll er bei vielen Besuchern aber auch in die Fläche für den Gottesdienst einbezogen werden.

Im Bereich des heutigen Büros entstehen Küche und Sanitäranlagen, das bisherige Pfarrheim soll abgerissen, das Grundstück für den Bau von Wohnhäusern vermarktet werden. Rund 1,2 Millionen Euro kostet das Projekt, das Anfang 2022 in Angriff genommen wird. Außerdem hat der Kirchenvorstand beschlossen, für 100.000 Euro eine Orgel von 1990 aus Gelsenkirchen zu kaufen. Sponsoren sind gern gesehen.