Dormagen: Wegekreuz-Projekt kommt voran

Reinhard Hauschild plant ein Wegekreuz am Bahnhof. Foto: TZ
Reinhard Hauschild plant ein Wegekreuz am Bahnhof. Foto: TZ

Das Vorhaben, am Bahnhof ein Wegekreuz zu errichten, nimmt Kontur an. Ein Grundstück ist gefunden, die Ausschreibung des Werks soll im Frühjahr erfolgen.

„Wir haben wichtige Fortschritte gemacht“, so Reinhard Hauschild, der Vorsitzende des Fördervereins „Wegekreuz für den Dormagener Bahnhof“. Fast 30 Förderer des Projekts haben sich  gefunden und bisher über 5000 Euro an Spenden zusammengetragen.

Hauschild, sein Stellvertreter Adolf Thöne, Vorsitzender des Pfarrgemeinderats von St. Michael, und Geschäftsführer Kai Uffelmann verhandelten erfolgreich mit den Technischen Betrieben Dormagen. Der städtischen Tochtergesellschaft gehört das Grundstück am Bahnhofseingang, wo das christliche Symbol „in idealer Lage“ platziert werden soll, wie Hauschild betont.

Eine bis zu neunköpfige Jury mit Vertretern aus Rat und Verwaltung sowie aus den beiden großen christlichen Kirchen ist geplant. „Künstler mit Rang und Namen haben schon ihr Interesse bekundet und wollen Entwürfe abgeben“, so Hauschild. „Am Bahnhof kommen Menschen an, hier reisen sie ab. Wer dies will, mag sich dabei gedanklich unter das Kreuz stellen. Für alle anderen soll das Wegekreuz ein Zeichen dafür sein, dass dieser Standort in christlicher Tradition steht“, heißt es.

Weitere Spenden sind gern gesehen. Näheres unter Telefon (0 21 33) 21 07 83.