„Ein Haus für alle“: Martinus-Forum in Wevelinghoven vereint Alt und Neu

18.02.2022

/

Aus: Kirchenzeitung für das Erzbistum Köln

Große helle Räume sind das Markenzeichen des neuen Martinus-Forums in Wevelinghoven. Foto: TZ

Zwischen Pfarrkirche und Pfarrhaus an der Erft hat ein bemerkenswertes Gemeindezentrum Gestalt angenommen: Es ist das neue Martinus-Forum und das Alte Pastorat aus dem Jahr 1653, das vor dem Einsturz gerettet worden ist und nun mit dem Neubau ein harmonisches Ensemble bildet. Wegen Corona konnte die Wevelinghovener Gemeinde St. Martinus keine große Eröffnungsfeier veranstalten, aber bezogen hat sie den Komplex jetzt doch.

Gut sechs Jahre haben die gesamten Arbeiten am Projekt „Ein Haus für alle“ gedauert, für das sich maßgeblich der Pfarrverein unter Vorsitz von Helmut Coenen eingesetzt und Spenden gesammelt hat. „Ein Haus aus dem Gestern, Heute und Morgen unseres Ortes”, so nennt er das Gebäude-Duo, das unter dem Strich über vier Millionen Euro gekostet hat, für die das Erzbistum, das Land und eben der Pfarrverein aufgekommen sind.

Das Alte Pastorat beherbergt eine Küche, eine Bibliothek zur Heimatgeschichte und bietet Raum für Koch-Events, Lesungen oder Konzerte. Eine große Glastür verbindet das Haus mit dem lichtdurchfluteten Martinus-Forum mit einem schönen Blick auf die Erft-Landschaft. Ein Saal für etwa 100 Menschen sowie Jugendräume und eine Kinder-Bibliothek mit WLAN-Anschluss zur Nutzung neuer Medien sind dort untergebracht. Rundherum wurden große Terrassen angelegt, die künftig in der wärmeren Jahreszeit als Treffpunkt dienen sollen.