Fahrzeugsegnung im Park des Nikolausklosters

Auch der Nikolauskloster-Bus wird gesegnet werden.
Auch der Nikolauskloster-Bus wird gesegnet werden.
Aus dem Wunsch heraus, dass die Gläubigen in der Sommer- und Urlaubszeit unfallfrei ans Ziel und wieder zurück zu kommen, laden die Oblatenmissionare im Nikolauskloster bei Glehn zu einem Gottesdienst mit anschließender Fahrzeug- und Verkehrsteilnehmersegnung ein.
 
Die heilige Messe beginnt am Sonntag, 14. Juli, um 10 Uhr im Klosterpark. Willkommen ist jeder - nicht nur, wer ein Auto besitzt. Alle möglichen Ein-, Zwei- und Vierräder vom Fahrrad und Motorrad über den Pkw bis zum Dreirad oder Rollator werden gesegnet, aber auch die Fußgänger als Verkehrsteilnehmer.
 
Die Tradition, Gottes Beistand für eine unfallfreie Reise zu erbitten, geht auf den heiligen Christopherus zurück, dessen Gedenktag eine Woche später, am 24. Juli, gefeiert wird – ein Termin, der aber bereits in die Sommerferien fällt. Nach der Segnung der Fahrzeuge gibt es die Möglichkeit, im Klosterladen gesegnete Christopherus-Plaketten zu erstehen. Sie können nach altem Brauch ins Fahrzeug geklebt werden und sollen daran erinnern, dass der heilige Christopherus als Schutzpatron der Verkehrsteilnehmer stets mit unterwegs ist.
 
Dabei ist Christopherus nicht der einzige Patron der Reisenden. Auch der Namensgeber des Klosters, der heilige Nikolaus, sei Schutzherrn jener Menschen, die unterwegs sind, erklärt der Rektor des Nikolausklosters, Pater Felix Rehbock. Nach der Messe gibt es auch die Möglichkeit, bei Klostersuppe und Getränken einen Vorgeschmack auf den Urlaub zu bekommen. Für Kaffeeliebhaber gibt es Kaffee und Kuchen aus der Klosterbäckerei.