Finanzplan 2014 des Erzbistums Köln liegt vor

Finanzplan 2014 des Erzbistums Köln liegt vor
Das Erzbistum Köln hat den Finanzplan für 2014 veröffentlicht. Der jährlich erscheinende Bericht stellt dar, wie die verfügbaren finanziellen Mittel – zum größten Teil die Beiträge aus der Kirchensteuer – für die verschiedenen Aufgabenbereiche wie Seelsorge, Caritas, Bildung und Verwaltung eingesetzt werden.
 
Im laufenden Jahr stehen rund 556 Millionen Euro aus der Kirchensteuer zur Verfügung, die die Katholiken im Erzbistum Köln eingezahlt haben. Der größte Teil davon fließt in die Gemeinden und an die Caritas. Erhebliche Mittel investiert das Bistum in diesem Jahr in den Ausbau der U3-Kindergartenplätze. Ein weiterer Schwerpunkt liegt im Aufbau von Familienzentren in den Seelsorgebereichen unserer Diözese.
 
Der diesjährige Finanzplan gibt darüber hinaus Auskunft über das Immobilienvermögen des Erzbistums und des Erzbischöflichen Stuhls. 80 Prozent von dessen Gesamtwert entfällt auf Kirchen, Schulen, Tagungsstätten und andere Gebäude, die unmittelbar für die kirchliche Arbeit genutzt werden.
 
Zum Jahreswechsel wird das Erzbistum einen weiteren Schritt zu mehr Transparenz seiner Finanzen gehen und einen Jahresabschluss mit Bilanz und Ergebnisrechnung veröffentlichen. Dabei ist klar: Die Kirche ist kein Unternehmen mit wirtschaftlichen Zielen. Finanzen sind Mittel für die kirchliche Arbeit, und das müssen sie bleiben.
 
Der Finanzplan des Erzbistums Köln ist im Internet unter www.kirchensteuer-koeln.de verfügbar.