Gymnasium Marienberg: Sponsoren-Lauf für Kolumbien war ein großer Erfolg

Schulleiter Keßler und Oberpfarrer Süß starteten mit der Jahrgangsstufe 5 den Sponsoren-Lauf am Münster. Foto: TZ

Über 90.000 Euro an Spenden haben Schülerinnen des Erzbischöflichen Gymnasiums Marienberg in Neuss bei ihrem Sponsoren-Lauf am 1. Oktober gesammelt. Diese Bilanz zog die Schule jetzt. Die Spenden kommen den Schwestern vom Armen Kinde Jesus zu Gute, die früher die Trägerschaft des „Marienberg“ innehatten und heute mit 60 Ordensfrauen rund 3000 Mädchen in den Armenvierteln der kolumbianischen Hauptstadt Bogotà betreuen.

„Aufrichtigkeit im Reden und Handeln gegenüber sich selbst und anderen sowie Leistungsbereitschaft aus Nächstenliebe und in christlicher Verantwortung bestimmen den Umgang in der Schulgemeinschaft. Die Achtung vor der Schöpfung sowie Verständnis und Hilfe für Menschen insbesondere in der Dritten Welt sind wichtige Erziehungsziele“, so Schulleiter Norbert Keßler.

Die Stimmung beim „Sponsored Walk“ war sehr gut. Eingeleitet wurde der Lauf von einem rockigen „Vater unser“ mit Oberpfarrer Andreas Süß vor dem Hauptportal von St. Quirin. Dann zogen die Klassen der Jahrgangsstufe 5 los, die Schulgemeinde folgte. Der Lauf unter der Schirmherrschaft des ehemaligen Schulleiters Josef Burdich und der Schulrätin Hildegard Dreiner war auf Initiative der Marienberger Gymnasiastinnen selbst zustande gekommen, und so war es auch nicht verwunderlich, dass sich alle Schülerinnen mit großem Elan beteiligten.

Kleinere Strecken von gut vier Kilometern wurden abgeschritten; aber auch die lange Variante bis zum Halbmarathon nahmen einige der Schülerinnen auf sich. Überall an der Strecke waren Kontrollstationen aufgebaut, an dem die tatsächlich erlaufenen Kilometer durch einen Stempel bestätigt wurden. Die Schülerinnen waren nicht zu bremsen. Mit hochrotem Kopf, ermattet, aber immer lächelnd zogen sie Runde um Runde, um mit dem erlaufenen Erlös Kinder in Bogotà zu unterstützen.