Hilfsfonds unterstützt Menschen in Not

Hilfsfonds unterstützt Menschen in Not
Seit Jahren wächst die Armut in der Gesellschaft. Die körperliche, geistige oder seelische Not vieler Menschen nimmt  spürbar zu. Alters-, Kinder- und Familienarmut werden immer akuter. Den Armen Hilfe zu leisten ist Auftrag der Kirche: Hier setzt der neue  Erzbischöfliche Hilfsfonds an - er unterstützt Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind.
 
Konkret bedeutet dass, das über den Fonds Familien und Einzelpersonen gefördert werden können, die wegen ihrer finanziellen Situation oder aufgrund von Alter, Krankheit oder Behinderung hilfsbedürftig sind. Um die Förderung zu beantragen, benötigt man einen entsprechenden Nachweis. Das kann beispielsweise die fachliche Beurteilung eines Seelsorgers oder einer Betreuungsfachkraft sein. Mitunter können auch Soforthilfen erfolgen, bei denen unbürokratisch und zeitnah über eine Bewilligung entschieden wird.
 
Finanziert wird der Fonds aus Nachlässen und Schenkungen, die dem Erzbistum Köln mit der Auflage zugewendet wurden, bedürftige Einzelpersonen und Familien zu unterstützen. Damit dieser Zweck in der Realität besser verfolgt werden kann,  wurden jetzt zehn Sondervermögen zum „Erzbischöflichen Hilfsfonds Köln für unverschuldet in Not geratene Menschen“ zusammengefasst. So ist ein jährliches Fördervolumen von rund 330.000 Euro entstanden. „Im Glauben an Jesus Christus werden Menschen fähig, Barmherzigkeit zu üben, weil ihnen selbst bereits Barmherzigkeit erwiesen wurde“, sagt Papst Franziskus in seinem Ankündigungsschreiben zum aktuellen Heiligen Jahr. Die zweckgebundenen Spenden des Hilfsfonds versteht das Erzbistum Köln als Zeugnis dieser barmherzigen Liebe.
 
Der Fonds wird im Stiftungszentrum des Erzbistums verwaltet. Informationen zur Antragstellung und der Fördermittelvergabe sind in den Vergaberichtlinien für den Erzbischöflichen Hilfsfonds Köln unter www.stiftungszentrum-koeln.de nachzulesen.
 
Informationen und Kontakt: Elke Böhme-Barz, Tel.: 0221 1642 1933, elke.boehme-barz@erzbistum-koeln.de, www.stiftungszentrum-koeln.de