Jugendferienwerk Grevenbroich hat sich viel vorgenommen

Jetzt wird in die Hände gespuckt: Der Vorstand des neuen Jugendferienwerks.
Jetzt wird in die Hände gespuckt: Der Vorstand des neuen Jugendferienwerks.
Eine unbeschwerte Zeit erleben, Gemeinschaft spüren und abenteuerreiche Ausflüge machen - so könnte man das Ziel des Jugendferienwerks Grevenbroich, einer neuen kirchlichen Jugendorganisation im Seelsorgebereich "Elsbach/Erft", umschreiben.
 
So haben sich gut 30 junge Menschen zusammengetan, um den Verein ins Leben zu rufen. „Wir möchten Kindern und Jugendlichen Freude bereiten, gemeinsam mit ihnen schöne und unvergessliche Momente erleben und ihnen Gemeinschaft nahebringen“ so Christian Jung, der Vorsitzender des Jugendferienwerks. „Ferienfahrten haben in unseren Gemeinden eine große Tradition. Dass es zuletzt ruhiger geworden ist, bedauern wir sehr und möchten dieses Blatt wenden“, fährt Jung fort.
 
Auch Daniela Kreuels sieht als Geschäftsführerin große Chancen auf sich zukommen: „Schon diesen Sommer begeben wir uns neben dem traditionell erfolgreichen Sommerlager auch mit einer Gruppe Jugendlicher zum Segeln auf das Ijsselmeer und bieten für Jüngere eine sechstägige Stadtranderholung in Neu-Elfgen an." Auf die Frage nach dem Interesse an diesen Maßnahmen antwortet Kreuels selbstbewusst: „Erfreulicher Weise riesig. So ist das Sommerlager bereits seit Wochen ausgebucht, die Stadtranderholung bald ebenso, und auch für den Segeltörn gehen immer mehr Anfragen ein. Wer noch dabei sein will, sollte sich sputen“ so Kreuels weiter. Informationen, Anmeldebögen und vieles mehr gibt es im Internet zu sehen:www.jugendferienwerk-gv.de.