Neue Sommerzeit: Die Frage nach dem Wie

Neue Sommerzeit: Die Frage nach dem Wie
Irland und Jordanien, Armin Laschet und Anselm Grün, Berufung und Berufene – das sind nur einige der Themen und Menschen in der aktuellen „SommerZeit“. Das kostenlose Magazin des Erzbistums Köln wird in diesen Tagen per Post an die katholischen Haushalte in der Erzdiözese verschickt. Rund 1,3 Millionen Exemplare umfasst diese Ausgabe.
 
Nach Irland führt die Titelgeschichte der „SommerZeit“. Im Herzen der Republik liegt die Klosterruine Clonmacnoise, einst geistliches und geistiges Zentrum der grünen Insel. Das Heft berichtet außerdem über die 2000 Jahre alte Felsenstadt Petra in Jordanien. Seitdem hunderttausende Flüchtlinge aus dem benachbarten Syrien in den Wüstenstaat kommen, bleiben die Touristen aus. Das vergessene Weltwunder ist dabei nach wie vor einen Besuch wert. 
 
Im aktuellen Heft erzählt Benediktinerpater Dr. Anselm Grün, der erfolgreichste christliche Autor Deutschlands, was ihn zu seinen Texten inspiriert. Er erklärt, warum die ersten Jahre in der Abtei Münsterschwarzach nicht einfach waren und warum ihm der Kontakt zu Menschen so wichtig ist. Dass Kirche mitreden muss, betont Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet. Im Interview spricht er über das Verhältnis von Kirche und Politik sowie seinen persönlichen Weg als Christ.
 
In der „SommerZeit“-Umfrage geht es um das Thema Berufung, das nicht nur Kleriker und Ordensleute betrifft. Vom Bäcker bis zur Altenpflegerin berichten acht Frauen und Männer unter anderem von ihrer Leidenschaft für ihren Beruf. In einem eigenen Beitrag schreibt der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki über Berufung als der Frage nach dem „Wie“: „Wie lebe ich? Wie fülle ich die Rolle aus, die ich eingenommen habe?“
 
Auch in dieser Ausgabe schickt die „SommerZeit“ Familien in die Ferien, die sich selbst keinen Urlaub leisten können. Wie in den vergangenen Jahren können die Leser Familien aus ihrem Bekannten- und Freundeskreis für einen Aufenthalt in der „Arche Noah“ Marienberge im Westerwald vorschlagen.
 
Die „SommerZeit“ erscheint seit 2012 im halbjährlichen Wechsel mit der „AdventsZeit“. Online ist das Magazin umgezogen: Wer weiterlesen will, kann ab sofort auf dem Blog www.mehr-auszeit.de in Geschichten, Interviews und Reiseberichten stöbern. Das aktuelle Heft steht außerdem als Flipping-Book unter www.mehr-auszeit.de/sommerzeit-2018/flippingbook/ zur Verfügung. 
 
Fragen, Kritik oder Lob können die Leser unter der Hotline 0800 000 5523 anbringen. Die Rufnummer ist bis einschließlich Freitag, 15. Juni, werktags in der Zeit von 10 bis 14 Uhr besetzt.