Nikolauskloster: Kabarett für den guten Zweck

Erhardt trifft Menzen bei den Oblatenmissionaren.
Erhardt trifft Menzen bei den Oblatenmissionaren.
Die Oblatenmissionare im Nikolauskloster haben sich wieder etwas Neues einfallen lassen: Künftig soll es regelmäßige Benefizabende geben, deren Erlös dem Erhalt des Hauses zu Gute kommen.
 
„Mit den Menschen ist es wie mit den Autos – Laster sind schwer zu bremsen“ – einst prägte Heinz Erhardt solche und ähnliche Sprüche. Demselben Witz mit Charakter und Niveau ist Hans-Peter Menzen erlegen – und noch viel mehr: Das Urgestein aus Glehn amüsiert sich nicht nur über diese köstlichen Erhardtschen Wortspielereien, er bringt sie auch auf die Bühne.
 
Nach seinen großen Erfolgen will der Freund des Nikolausklosters nun sein kabarettistisches Talent einsetzen für einen guten Zweck: Unter dem Motto „Heinz Erhardt trifft Hans-Peter Menzen“ fällt der Vorhang am Samstag, 18. April, um 20 Uhr zum ersten Mal.
 
Dabei strapazieren Wortspielereien, Schüttelreime und skurrile Geschichten und Gedichte die Lachmuskeln. Nicht nur kleine und große Tiere kommen mit ihren fabelhaften Erlebnissen zu Wort, sondern auch die Zeit der Ritter, Prinzessinnen und Burgen werden humorvoll wiederaufleben. Nicht zuletzt füllen umgeschriebene Gedichte bekannter Schriftsteller den kabarettistischen Abend. Auch wenn die Lachmuskeln keine Ruhe bekommen werden, so können doch zumindest angebotene Getränke eine kurzweilige Erholung von der herzhaften Schäkerei á la Heinz Erhardt ermöglichen.
 
Der Eintritt zum Benefizabend zur Erhaltung des Nikolausklosters beträgt zehn Euro pro Person. Karten gibt es ab sofort im Nikolauskloster, in der Bäckerei Brass in Damm und Glehn sowie in der Marien-Apotheke Glehn. Ein zweiter Benefizabend ist im November geplant.