„Not sehen und handeln“: Caritas im Rhein-Kreis Neuss feiert ihr 100-jähriges Bestehen

06.09.2022

Caritas-Vorstand Marc Inderfurth blättert zum 100-jährigen Verbandsbestehen gern in den Annalen.

Verstärkt in den Annalen blättert derzeit Caritas-Vorstand Marc Inderfurth. Und das hat einen guten Grund: Der katholische Wohlfahrtsverband feiert sein 100-jähriges Bestehen im Rhein-Kreis Neuss.

1922 startete er als sogenanntes Caritassekretariat und widmete sich vor allem der Armut der Menschen als Folge des Ersten Weltkriegs. In Neuss und Grevenbroich wurden die Grundsteine für die heutige Arbeit gelegt. Vermutlich geschah dies zeitgleich mit der Bildung der Neusser Notgemeinschaft im Winter des Jahres. Das Elend führte die Menschen wieder zusammen.

Besonders das christliche Selbstverständnis gab vielen Hilfesuchenden einen wichtigen Halt. Das Motto ist und war: Not sehen und handeln. „Heute schreiben wir das Jahr 2022 und ein Blick auf die aktuelle Situation unserer Welt genügt, um festzustellen, wie bedeutungsvoll die Arbeit der Caritas weiterhin ist. Mehr als 1500 haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende machen uns im Rhein-Kreis Neuss zu einem starken sozialen Träger“, so Inderfurth. Näheres im Internet: www.100jahre-caritas-neuss.de