Pläne für ein Pfarrheim in Gohr nehmen Gestalt an

Im Schatten von St. Odilia wird über ein Pfarrheim diskutiert. Foto: TZ
Im Schatten von St. Odilia wird über ein Pfarrheim diskutiert. Foto: TZ
Die Pläne für ein Pfarrheim der Gemeinde St. Odilia standen jetzt im Mittelpunkt einer gut besuchten Versammlung in der Gohrer Kirche. Bedingung für den Neubau ist zum einen, dass die erwarteten Baukosten gesenkt werden können, und zum anderen, dass die Gesamtfläche der im Seelsorgebereich „Dormagen-Nord“ genutzten Räume reduziert wird.
 
Die anderen fünf Gemeinden hätten ihre Zustimmung signalisiert, hieß es bei dem von Klaus Koltermann, dem leitenden Pfarrer, moderierten Informationstreffen. „Aus der Versammlung wurden Fragen über den Zeitablauf, die Beauftragung von Architekten und den Kostenrahmen gestellt, die sachkundig erläutert und beantwortet werden konnten“, so Heinz Kemper vom Ortsausschuss.
 
„Durch ein solidarisches Handeln aller Pfarreien im Kirchengemeindeverband und durch die eindeutige und ernsthafte, weit- und umsichtige Unterstützung unseres Anliegens seitens der handelnden Personen im Generalvikariat können wir die Realisierung eines Pfarrheimes in Gohr erreichen“, bilanzierte Hermann-Josef Simonis vom Kirchenvorstand, der die Hoffnung hegt, „in wenigen Monaten eine endgültige positive Entscheidung zu bekommen“.