„Was hat Corona mit mir gemacht?“: Schüler-Arbeiten im Kloster Langwaden

10.12.2021

/

Aus: Kirchenzeitung für das Erzbistum Köln

„Was hat Corona mit mir gemacht?“: Schüler-Arbeit im Kloster Langwaden. Foto: TZ

Maske, Abstand und Hygiene – seit anderthalb Jahren hält das Corona-Virus die Welt in Atem. Und zwar auch oder gerade die Welt der Jugendlichen, wie die neue Ausstellung „Was hat Corona mit mir gemacht?“ im Zisterzienser-Kloster Langwaden zeigt. Oberstufen-Schüler des Grevenbroicher Erasmus-Gymnasiums haben mal humorvolle, mal ernsthafte Malereien und Fotostrecken geschaffen, die zeigen, wie sehr die Pandemie in ihren Alltag eingreift.

„Es sind sehr eindrucksvolle Arbeiten entstanden, die einen Einblick in die Erfahrungswelt der jungen Menschen geben“, so Pater Bruno Robeck, der Prior der Mönche. Seine Frage an die Erwachsenen: „Wären wir in der Lage, unsere Erfahrungen in ähnlicher Weise auszudrücken?“ Es würde bei der Bewältigung der Pandemie nämlich helfen, wenn man darüber ins Gespräch käme, was einen beschäftige oder Angst mache.

Die Ausstellung wurzelt in einer Skulptur, die ebenfalls den Titel „Was hat Corona mit mir gemacht?“ trägt und die der Künstler Jörg Schröder für den Klosterpark geschaffen hat. Besucher können sich darin niedersetzen und ihre Gedanken auf eine Tafel schreiben. Schröder fragte, ob die Schüler Interesse hätten, sich mit seiner Skulptur zu beschäftigen. Die Gymnasiasten sagten zu, wollten aber noch viel mehr: Sie schufen selbst kleine Kunstwerke, die jetzt bis Februar täglich zu sehen sind.