Weihbischof segnet Hackenbroicher Malteserstift

So sieht das neue Malteserstift in Hackenbroich aus. Foto: TZ
So sieht das neue Malteserstift in Hackenbroich aus. Foto: TZ
Die rote Flagge mit dem weißen Malteserkreuz flattert schon in Hackenbroich: Eine Wohn- und Pflegeeinrichtung der besonderen Art ist dort entstanden: das Malteserstift St. Katharina.

Weihbischof Dr. Rainer Woelki wird sie am Dienstag, 21. Juni, einsegnen. Einem Pontifikalamt, das ab 10 Uhr in der Kirche St. Katharina gefeiert wird, folgt ein Festakt in dem neuen Komplex. Das Malteserstift verfügt über 85 Pflegeplätze für demenziell veränderte Bewohner. Auch eine Kurzzeit-Unterbringung für Menschen, die wegen Krankheit oder Urlaub nicht zu Hause gepflegt werden können oder die nach einem Krankenhausaufenthalt noch nicht in der Lage sind, sich eigenständig zu versorgen, ist dort möglich. 

Als erste Malteser-Einrichtung hat das Stift St. Katharina einen Schwerpunktbereich für junge Pflegebedürftige, zum Beispiel für Menschen ab 18 Jahren mit neurologischen Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Schlaganfall oder Querschnittslähmung. In zwölf großzügigen und behindertengerechten Einzelzimmern finden sie ideale Voraussetzungen für eine neue persönliche und wohnliche Perspektive. Betreut werden sie von einem interdisziplinären Team aus speziell geschulten Pflegekräften, Krankengymnasten und Ergotherapeuten. 

Darüber hinaus bietet das Malteserstift rüstigen Senioren 34 Appartements für Wohnen mit Service an. Träger des Hauses ist die Duisburger Malteser St. Anna gGmbH, ein regionaler Betrieb der Malteser-Trägergesellschaft MTG in Köln.