Zweite BasilikaNight in Knechtsteden stieß auf große Resonanz

Berührungsängste zur Kirche abzubauen, das ist das Ziel von Pater Innocent Izunwanne bei der BasilikaNight.
Berührungsängste zur Kirche abzubauen, das ist das Ziel von Pater Innocent Izunwanne bei der BasilikaNight.
Wer während der zweiten BasilikaNight in der Basilika in Knechtsteden einen Platz in den Kirchenbänken finden wollte, musste lange suchen. Die BasilikaNight, ein Angebot der Spiritaner für alle Menschen, die Kirche einmal anders erleben wollen, war von Jung und Alt überwältigend gut besucht.
 
Der Wunsch des ehrenamtlichen Vorbereitungsteams, dass die Begeisterung der ersten BasilikaNight weitergetragen wird und andere Menschen neugierig macht, wurde erfüllt.
Der Abend stand, passend zur Fastenzeit, un­ter dem Thema „Nacht der Versöhnung“.
 
Mit Impulstexten, die unter die Haut gingen, einfühlsamer Musik, einer erfrischend volksnahen „Predigt“ und einer faszinierend illuminierten Basi­lika ist es dem Team um den Regionaloberen der Spiritaner, Pater Innocent Izunwanne, wieder gelungen, Menschen unterschiedlichen Alters aus nah und fern zu begeistern.
 
Die ungewöhnlichen Angebote in der Ruhezeit während der Veranstaltung wurden von den Besuchern gern angenommen: Je nach Gutdünken konnten sie die Gelegenheit zum Versöhnungs­gespräch mit Spiritaner-Patres nutzen, sich allein oder mit dem Partner seg­nen lassen, persönliche Fürbitten aufschreiben oder beim Umhergehen oder an ihrem Platz einfach nur Raum, Zeit und Musik genießen.
 
Am Pfingstsamstag, 8. Juni, um 18.30 Uhr laden die Spiritaner wieder zu einer BasilikaNight in Knechtsteden ein.